Feb 142010

Die Wiener SPÖ hat eine Volksbefragung durchgeführt. Der Grund ist die Wiener Wahl im heurigen Jahre und die Angst, dass erstmals die SPÖ nicht Platz eins belegt. Also tut man so, als wäre man der Demokratie verpflichtet und stellt ein paar sinnlose Fragen, noch dazu ohne genau zu sagen, wie man etwas ändern würde und verpulvert zig Millionen in Werbung in diese. Ganze 25% der Adressaten haben an dieser Abstimmung teilgenommen, was wohl angesichts der übermäßigen Werbung als einzigartige Schlappe zu bezeichnen ist.

Was sieht des Innenministers feuchte Auge da auf facebook?

Rudasabstimmung-300x69 in Freude bei der SPÖ! Aber warum?

Ist der Smiley am Schluss wirklich als Freude über die Beteiligung zu sehen oder doch eher selbstironisch gemeint?

Bei ersterem sollte man der jungen SPÖ Dame vielleicht die Unterschiede zwischen der US Präsidentenwahl und der Wiener Abstimmung erklären.

Aber vielleicht würde man sich den Neid der Juweliere zuziehen, da ja der Tatbestand der Perlen und der Säue in Assoziationsnähe kommt.

Eine Antwort to “Freude bei der SPÖ! Aber warum?”

  1. Johanna M sagt:

    BM Häupl war gerade in der Zib2. Ich habe ihn ja gerne, aber da wirkte er wie ein angestochener Stier. Schnaubend, wütend und ohne Argumente. Naja, hat vielleicht zuviel Fasching gefeiert.

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)